Integration

Der Begriff Internet der Dinge (IdD) (auch: "Allesnetz"; englisch Internet of Things, Kurzform: IoT) beschreibt, dass der (Personal) Computer zunehmend als Gerät verschwindet und durch „intelligente Gegenstände“ ersetzt wird. Statt – wie derzeit – selbst Gegenstand der menschlichen Aufmerksamkeit zu sein, soll das „Internet der Dinge“ den Menschen bei seinen Tätigkeiten unmerklich unterstützen. Die immer kleineren eingebetteten Computer sollen Menschen unterstützen, ohne abzulenken oder überhaupt aufzufallen.

Das Internet der Dinge bezeichnet die Verknüpfung eindeutig identifizierbarer physischer Objekte (things) mit einer virtuellen Repräsentation in einer Internet-ähnlichen Struktur. Es besteht nicht mehr nur aus menschlichen Teilnehmern, sondern auch aus Dingen.
-- Wikipedia

Mitarbeiter der OKIT gehören zu den ersten, die den Gedanken des Internets der Dinge vorangetrieben und mit praktischen Anwendungen untermauert haben.
Der logistische Behälter, mit eigener Intelligenz ausgestattet, ist nur ein Beispiel.

Im Jahr 2015 waren wir bei der OKIT in der Technology Roadmap unserer Zeit bereits ein halbes Jahrzehnt voraus, indem wir mit CareLAN die Funktionen 'Teleoperation and Telepresence' in produktiven Anwendungen realisiert haben. OKIT-Systeme mit erweiterter Sensorfusion realisieren wir bereits seit mehreren Jahren.

OKIT hat als Spin-off des Fraunhofer IML in Dortmund die Wurzeln in der angewandten Forschung. OKIT steht für die Übertragung einer Idee in die wirtschaftliche Wirklichkeit und das erfolgreiche Gestalten und Begleiten des Produktlebenszyklus.

OKIT unterstützt Sie dabei Ihre Produkte und Ihr Business zu transformieren und zu digitalisieren. Gern besprechen wir in einem ersten unverbindlichen und vertraulichen Workshop Ihre Ansätze und Ideen. OKIT hat eine ausgezeichnete Methodenkompetenz und Fachkenntnis. Meist ergibt sich dann bereits eine Handlungsoption, die Sie auf dem Weg in die Digitalisierung einen Schritt weiter bringt.

Bitte nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

Mehrwert

Schaffen Sie einen Mehrwert für sich und Ihre Kunden, in dem Sie Vertrieb, Betrieb oder Wartung Ihrer Produkte mit den Möglichkeiten moderner Informations-Technologie erweitern. Einige Beispiel-Anwendungen sind:

  • Betriebs-Monitoring von Anlagen und Maschinen; Visualisierung
  • Fernwartung und Fernparametrierung
  • Produkt-Lebenslauf-Dokumentation
  • Integrierte Benutzer- und Instandhaltungs-Handbücher mit Bezug auf Artikellisten samt Seriennummern der verbauten Komponenten
  • GEO-Lokalisierung von mobilen und stationären Komponenten
  • Integration in individuelle IT-Landschaften
  • Fernwirken und -parametrieren
  • Verbrauchs-Reduktion durch integrierte computerbasierte Sensordatenverarbeitung; Steuer- und Regeltechnik
  • Implementierung einzigartiger Prozesse und kontinuierlche Prozessoptimierung; Prozessvisualisierung
  • Maschinen- und Betriebsdatenerfassung für die Produktions-Optimierung
  • Continuous Maintenance, Continuous Improvement, Continuous Integration
  • Produkt-Monitoring mit dem Ziel kürzerer Produkverbesserungs-Zyklen
  • Prozess-Überwachung für Qualitätsnachweise

OKIT implementiert extrem skalierbare und wirtschaftliche Lösungen. Denn wirtschaftlichkeit ist der Zweck von IoT und I40. Lösungen zielen gleichermaßen auf Produktion wie auf das Produkt und dessen Anwendung.

OKIT legt den Fokus auf folgenden Aspekte:

  • Anwendung bewährter System-Architekur-Patterns
  • Anwendung portabler und skalierbarer Tool-Chains und Technologie-Stacks
  • Minimierung des Entwicklungs-Aufwandes, dadurch minimierung des wirtschaftlichen Risikos
  • Expertise von der Feldebene, über Massendaten, bis Reporting und Kennzahlen
  • maximaler Nutzen pro Aufwand
  • volle Integration in IT-, Fach- und Sicherheits-Kontext des Betreibers und des Herstellers
  • Betrachtung des Produkt-Lebenszyklus
  • Qualitätssicherung